Startseite Künstler Info Veranstalter Wann + Wo
\ BEN WILLIKENS » Karl Abt
» Angela Amon
» Horst Antes
» Samantha Augenstein
» Jim Avignon
» Enrico Bach
» Edith Bärwolff
» Hans Baschang
» Eckhard Bausch
» Gerlinde Beck
» Bernd Berner
» Markus Blattmann
» Albrecht A. Bopp
» Reinhold Braun
» Mona Breede
» Sibylle Bross
» Ingrid Bürger
» Peter Burger
» Sibylle Burrer
» Abraham David Christian
» Ulf Cramer
» Janusz Czech
» Rene Dantes
» Rolf Gunter Dienst
» Helga Digel
» Paul Uwe Dreyer
» Michaela Escher
» Rolf Escher
» Stefan Faas
» Holger Fitterer
» Winfried Gaul
» Rupprecht Geiger
» Dean Glandon
» Mariel Gottwick
» Amandus Götzell
» HAP Grieshaber
» Otto Herbert Hajek
» Susan Hefuna
» Klaus Heider
» Johannes Heisig
» Bernd Hennig
» Franz E. Hermann
» Erwin Holl
» Alfred Hrdlicka
» Indra
» Peter Jacobi
» Horst Janssen
» Annette Karrenbach
» Sylvia Kiefer
» Karin Kieltsch
» Herbert Kitzel
» Harald Kröner
» Bruno Kurz
» Ana Laibach
» David Lauer
» Camill Leberer
» Edgar Leciejewski
» Elke Lehmann
» Thomas Lenk
» Bärbel Lorenzen
» Adam Lude-Döring
» Olaf Martens
» Ellen Möckel
» Manfred Mohr
» Gabriele Münster
» Norbert Nüssle
» Jeanette Oellers
» Adam Page
» Karl Georg Pfahler
» Philip Pocock
» Thomas Putze
» Olaf Quantius
» Erich Reiling
» Winfried Reinhardt
» Peter Riek
» Heinz Rupp
» Karin Sander
» Michael Sandle
» Falk Sanzenbacher
» Christa Schlunk
» Manfred Schmalriede
» Sëping
» Vladimir Setran
» K. H. R. Sonderborg
» Anton Stankowski
» Jan Peter Tripp
» Dennis Ulbrich
» Tomi Ungerer
» Jürgen Vallen
» VORÈ
» Gerhard Vormwald
» Reinhard Voss
» Hannsjörg Voth
» Sybille Wagner
» Raymond F. Waydelich
» Gert Wiedmaier
» Ben Willikens
» Lutz Wolf
» Richard Ziegler


Titel: Ohne Titel
Technik: Siebdruck auf Gewebe 17/25
Jahr: 2000
Maße: 90 x 70 cm
Mindestpreis: 1.400,- €
Galeriepreis: 2.200,- €


» Vorabgebot für dieses Bild abgeben

Info:
Es werden nur E-Mails mit dem Künstlername und der Bildnummer, sowie Ihrer vollständigen Adresse für das Vorabgebot berücksichtigt.

Ben Willikens Bild 01

VITA

* 21. Juni 1939 in Leipzig

Nach dem Abitur 1959 in Hannoversch Münden begann er zunächst in Hamburg, Philosophie und Literaturwissenschaft zu studieren.
1962 wechselte er an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, wo er bei Heinz Trökes Malerei studierte.
1969 zwang ihn eine Krankheit zu einem fast einjährigen Klinikaufenthalt.
Dieses Ereignis verarbeitete Willikens nach Stipendien-Aufenthalten in der Villa Romana in Florenz und der Villa Massimo in Rom in einer Serie von Acrylbildern, in denen er in kühler, anonymer Sprache Bahren, leere Flure und ähnliche Motive darstellt, die starke Assoziationen mit Anstalten oder Krankenhäusern wecken. Diese Arbeiten machten ihn schlagartig bekannt.
Einen Höhepunkt seiner Arbeit stellt das Abendmahl von 1977 dar, in dem er den Raum der weltbekannten Seccomalerei von Leonardo da Vinci von allen anwesenden Personen entleerte.
In den 1990er Jahren entstanden Serien wie die Räume der Moderne, Orte, die Cuts und die Gegenräume.

1977 erhielt er einen Ruf auf eine Professur für Malerei an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim und
1982 auf eine Professur für Malerei und Graphik an die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.
1991 wechselte er an die Akademie der Bildenden Künste München, der er zunächst als Inhaber des Lehrstuhls für Malerei und Graphik und von 1999 bis 2004 als deren Rektor angehörte.


Startseite Impressum Datenschutz